Authentisch sein im Onlinemarketing – so geht’s!

Authentisch sein im Marketing? Auch noch im ONLINE-Marketing? Das scheint ein Widerspruch zu sein. Denn mit Marketing assoziieren viele Selbstständige „etwas verkaufen“. Und Verkaufen ist schmierig, anrüchig, manipulativ, berechnend oder zumindest nicht ehrlich – so tickt es in den Köpfen von Nicht-Marketern. Es ist also das krasse Gegenteil von dem, was wir mit authentisch sein verbinden: echt, offen, integer, herzverbunden.

Die Art, wie ich Onlinemarketing verstehe und was ich mit Verkaufen meine, hat nichts mit dem schleimigen Autoverkäufer zu tun, den viele aus der 70er-Jahre-Fernsehwerbung kennen. Es hat auch nichts mit den Versprechen zu tun, die du in vielen Facebook Werbeanzeigen liest:

Millionärin sein„In 7 Tagen Millionärin sein – kaufe mein Buch!“

„Baue ein Online-Business in 30 Tagen auf und werde reich – mein Onlinekurs zeigt dir, wie!“

„Ich zeige dir, wie du ohne Arbeit Erfolg hast – buche mein Seminar!“

Das ist Blödsinn. Diese Werbesprüche glauben Menschen nur deshalb gern, weil sie den schnellen Reichtum versprechen und mit dem Mangel operieren, in dem die meisten Selbstständigen leben. Viele selbstständige Business-Frauen sind müde, erschöpft, wollen Ruhe oder Spaß am Business statt Anstrengung und vor allem wollen alle reich sein … oder, genau genommen, erfüllt leben. Da kommen solche (leeren) Versprechungen wie gerufen und viel zu viele fallen darauf herein.

Dass solche Angebote nicht funktionieren, brauche ich dir wohl kaum sagen, oder? 😉 Sie sind unglaubwürdig und das stellt sich auch sehr schnell heraus. Deshalb willst du mit deinem eigenen Onlinemarketing auf keinen Fall wie diese Sprücheklopfer wirken! Aber wie geht es dann – Werbung online zu machen? Marketing braucht heutzutage Ehrlichkeit und deine Authentizität, um funktionieren zu können.

Voraussetzung für Authentizität im Marketing: Kenne dich selbst!

Dir selbst treu zu sein, bedeutet, zu wissen, welche Werte du hast, wie du reagierst, wo noch Schmerzpunkte in deinem Leben sind, wie du gut für dich selbst sorgst und was du wirklich gut kannst. Eine Voraussetzung, um wirklich gutes, authentisches Marketing zu machen, ist also, dich selbst zu kennen. Insbesondere deine Stärken sind im Onlinemarketing wichtig.

Verstecke nichts, weil du Angst hast, zu sehr aufzutrumpfen. Bescheidenheit ist keine Zier, sondern antrainiertes Understatement. Zu oft flüchten Business-Frauen in die Märtyrerinnenrolle und haben ein verworrenes Konstrukt im Kopf, wie dieses:

„Ich weiß ja viel mehr, aber ich zeige es nicht. Andere werden schon erkennen, wie gut ich bin, wenn sie sich wirklich für mich interessieren. Dann sehen sie schon irgendwann, wie toll ich in Wahrheit bin.“

Möglicherweise geschieht das. Möglicherweise auch nicht. Denn Menschen können nicht in deinen Kopf gucken!

Bis dahin hast du auf jeden Fall sehr viel Zeit verstreichen lassen, in der du dein Leuchten hättest zeigen können. Momente sind vergangen, in denen du andere hättest inspirieren können. Jahre sind vorbei, in denen du ein fantastisches Business hättest leben können, weil andere dich und dein Potenzial hätten kennen lernen können. Hätten …

authentisch seinHör auf, dich zu verstecken! Komm aus deiner Höhle und zeige, was du wirklich kannst und bist!

Preise dich ruhig an und erzähle von deinen Fähigkeiten. Trete hervor und erzähle der Welt, welche wundervollen Angebote du hast. Begeistere die Menschen! Die meisten Business-Frauen, die ich kenne, sind zu bescheiden. Nur wenige gehören in die Kategorie „Schaumschlägerinnen“ (viel Wirbel, nichts dahinter). Ich wünsche mir mehr Business-Frauen, die authentisch ihr Business zeigen und klar, voller Freude und ehrlich sagen:

„Das kann ich!“

Marketing zu machen, heißt nicht, etwas als „das Beste“ hinzustellen, was nicht das Beste ist. Es heißt aber eben auch nicht, hinter dem Berg zu halten, wenn du etwas wirklich Gutes anzubieten hast. Finde das richtige Maß und übernimm Verantwortung für dein Können, für dein Business und damit für dich. Wenn du weißt, dass deine Leistung Heilsames, Schönes, Entspannendes usw. bewirkt, dann sag das auch! Authentisches Marketing gibt echtes Wissen weiter, verschleiert nichts und zeigt deine Freude für dein Angebot.

Schreib DEINE Meinung ­­– Ich-Perspektive nutzen

Authentische Menschen verhalten sich auf eine positive Art ich-bezogen und zugleich herzverbunden. Eine Ich-Haltung wird unter Frauen schnell als Egoismus bewertet, denn wir haben über Jahrtausende gelernt, dass Frauen bitte in Gemeinschaften denken müssen: Das „Wir“ ist gut, das „Ich“ ist schlecht. Deshalb schauen wir oft zuerst auf die anderen statt auf uns selbst.

Um authentisch zu sein, ist es allerdings wichtig, dein „Ich“ zu leben. Deine Meinung interessiert die Menschen und nicht, wie andere das sehen. Sich wahrhaftig zu zeigen, bedeutet, klar und kraftvoll zu dir selbst zu stehen, mit deiner Seele verbunden zu sein und das auch nach außen zu zeigen.

onlinemarketing authentische texteDeine Gedanken sind inspirierend – nicht, was in Fachbüchern steht. Deine Gefühle wollen deine Business-Lieblingsmenschen sehen – nicht die berechnende Geschäftsfrau oder die distanzierte Therapeutin. Deine Haltung dient als Vorbild – nicht die Auffassung des Gurus, Lehrers, Meisters oder Ausbilders, bei dem du vielleicht gelernt hast.

In Webseiten-Texten oder auch, wenn du auf Facebook Werbung machst, ist es deshalb wichtig, aus der Ich-Perspektive zu schreiben. Lass „man“ weg. Stell keine Zitate anderer Personen (auch wenn du diese noch so toll findest) auf deine Website, sondern kreiere deine eigenen starken Sätze – und schreib diese sichtbar auf deine Website. Erzähle von deinen einzigartigen Erfahrungen, berichte aus deinem Business, zeig deine Meinung. Das ist authentisch. Das bedeutet, für dich zu gehen und zu zeigen:

„Ich habe etwas Wertvolles zu geben.“

Ein Angebot verkauft sich nicht dadurch, dass du schreibst, es wäre supertoll. Es verkauft sich, weil du davon berichtest, welche Erfahrungen du damit in deinem Business gemacht hast und wie sehr du dich darüber freust! Marketing und Verkaufen geschieht über Emotionen und echte Erlebnisse. Nicht über Plattitüden.

Einzigartigkeit – mach dich richtig sichtbar! (Mitschnitt Facebook Live)

Sei dir deiner Wirksamkeit bewusst

Authentisch sein verbinden viele damit, dass es dann egal ist, was die anderen denken. Für mich bedeutet das keineswegs Authentizität. Vielmehr gehe ich meinen authentischen Weg, wenn ich sehr wohl daran denke, was mein Verhalten bewirkt.

authentisch lebenDenn auch dieses Gewahrsein von Auswirkungen gehört zum authentischen Leben. Schließlich mache ich mir immer Gedanken, welche Außenwirkung es hat, wenn ich einen Facebook-Post über Erfolg, über Integrität oder über die Stärke von selbstständigen Frauen veröffentliche. Ich möchte etwas bewirken und ich mache mir dazu Gedanken. Nicht im Sinne von:

„Oh, was denken die anderen dann über mich?“, sondern im Sinne von:

„Kann ich meinen Business-Lieblingsmenschen damit etwas Gutes tun, unterstützt sie dieser Beitrag, bringt ihnen der Facebook-Post etwas – oder nicht?“.

Es ist in meinen Augen weitaus egoistischer, einfach irgendwas zu schreiben und nicht daran zu denken, was es den Menschen wohl bringt, die diesen Facebook Beitrag lesen. Wenn ich täglich meine Kaffeetasse poste und nur „Guten Morgen“ dazu schreibe, klaue ich meinen Leser*innen Lebenszeit und langweile sie. Wenn ich einen hoch komplizierten Text verfasse, weil ich glaube, dadurch meine Fachexpertise zeigen zu müssen, und den Text versteht niemand, langweile ich ebenfalls und verliere schlimmstenfalls sogar Kund*innen.

Wenn ich in Facebook-Gruppen immer wieder Werbung poste, obwohl der/die Administrator*in dies ausdrücklich nicht wünscht, klaue ich dem Admin Lebenszeit. Er muss jedes Mal auf die Regeln hinweisen oder den Beitrag löschen. Wenn ich in einer themenbezogene Facebook-Gruppe immer wieder etwas poste, was nichts mit dem Thema der Gruppe zu tun hat, nerve ich den Admin und die Gruppenmitglieder.

Dann fällst du zwar mit deiner Werbung und Meinung auf – aber eben unangenehm. Es bleibt hängen, dass es dich nicht interessiert und dass du nicht wertschätzt, was dein Beitrag mit anderen macht. Frage dich also: Was bewirkt dein Text, dein Marketing?

Business-LieblingsmenschenAuthentisches Onlinemarketing bedeutet sogar explizit, sich an den eigenen Business-Lieblingsmenschen zu orientieren (eine gute Zielgruppenanalyse zu machen!) und mit ihnen in einen ehrlichen Kontakt zu gehen. Zum Beispiel, indem du fragst, was die Menschen interessiert, die deine potenziellen Kund*innen sind. Es bedeutet, nachzuhaken, welche Fragen sie zu deinem Business haben, oder achtsam zu lauschen, welche Kommentare du bekommst und was das mit deinem Business zu tun hat. Und eben genau darauf zu reagieren und dein Marketing darauf abzustimmen.

Sich authentisch zu verhalten, bedeutet für mich nicht:

„Na, ist doch egal, was das bei den anderen bewirkt. Ich bin ich und ich mach das jetzt einfach!“

Denn es ist mir eben nicht egal, wenn ich als Business-Frau in einer echten lebendigen Kundenbeziehung bin, was das mit anderen macht. Alles hat Auswirkungen. Mir dessen bewusst zu sein und darauf zu achten, was meine Business-Lieblingsmenschen brauchen und wie ich ihnen das bestmöglich geben kann – das ist für mich authentisches Marketing. Menschen spüren, ob du ihnen nur etwas verkaufen willst. Oder ob du sie echt unterstützen möchtest und ob du sie deshalb zur Buchung deiner Leistung oder zum Kauf deines Produkts animierst.

Authentisch sein – Fragen, die hoch ploppen

Die Frage, die meistens aufploppt, wenn du dir überlegst, ob du den authentischen Facebook Post jetzt wirklich bringen kannst oder den ehrlichen Blogbeitrag jetzt echt schreiben kannst, lautet:

Bin ich gut genug? – Die Knock-out Frage.

„Bin ich gut genug?“

authentisch marketing machenIst das, was ich zu sagen habe, wirklich relevant? Reicht es aus, wenn ich das und das schreibe, um das Fremdbild, das ich bisher nach außen gezeigt habe, aufrecht zu erhalten? Bröckelt mein Ansehen als xy dann?

Diese Fragen begegnen mir in meiner Arbeit als Sichtbarkeitsmentorin immer wieder. Starke Erfolgsfrauen denken darüber nach, ob sie wirklich zeigen dürfen, was sie fühlen, wenn sie auf Facebook Marketing machen, weil sie fürchten, nicht gut genug zu sein. Oder nicht mehr als die Expertin angesehen zu werden, die sie sind, oder nicht professionell genug zu wirken.

Die „Bin ich gut genug?“ Frage führt zum Knock-out und macht dich handlungsunfähig! Denn du kannst dich immer nicht gut genug fühlen. Es wird sogar immer Menschen geben, die besser sind. Und dennoch ist keine Person wie du! Auf dein einzigartiges Wesen kommt es an.

Beispiel für den Umgang mit Zweifel-Fragen

Ein Beispiel aus meinem eigenen Business ist Folgendes:

Wenn ich als SEO-Expertin in Köln zusätzlich zu meinen SEO-Seminaren plötzlich ein Schamanisches Business-Ritual Seminar für Frauen anbiete, hätte ich mich fragen können: Nehmen mich die Menschen in meinen Fachgebieten „Suchmaschinenoptimierung und Webseitenoptimierung“ dann eigentlich noch ernst?

Ich habe mich das nicht gefragt. Denn alltagstaugliche Spiritualität, schamanisches Wirken und Erfolgsrituale gehören selbstverständlich zu mir als Super Sabine. Es zeichnet mich als Business-Frau aus, dass ich bodenständiges Business mache UND meine ureigene Form der Spiritualität lebe – und mich damit zeige!

ritualarbeitDa ich mich selbst nicht als „esoterisch abgedreht“ empfinde, tun es andere auch nicht. Ich zeige mich selbstbewusst und authentisch mit all meinen Facetten (auch mit meinem spirituellen Bewusstsein) und das spüren die Menschen. Denn ich sehe es als natürlich an, dass gerade wir Frauen einen tiefen Zugang zu unserem intuitiven Wissen über Heilsames, Wirksames, Energetisches haben und dieses Ur-Wissen in unserer Arbeit auch nutzen. Vollkommen gleich, welches Business wir haben.

Die Art, wie wir spirituell-schamanisch wirksam sind, mag unterschiedlich sein. Dass wir Frauen es sind, daran zweifle ich nicht. Bei einigen ist dieses Wissen nur mehr verschüttet als bei anderen.

Mach dich sichtbar – mitsamt deiner Zweifel

Wenn ich selbst nicht an mir zweifle, tun es andere auch nicht. Die Frage ums Gut-genug-Sein stellt sich nur deshalb, weil wir in einer Mangelkultur leben. Anerkennung für ihr Sein haben bisher nur die wenigsten Frauen in Hülle und Fülle bekommen. Dadurch wachsen Misstrauen, Angst und Zweifel gegenüber den eigenen Fähigkeiten. Eine Auswirkung dieser Mangelkultur ist, dass Frauen sich im Business ständig fragen, ob sie gut genug sind und ihr Selbstbewusstsein oftmals schnell wieder klein wird, wenn sie sich zeigen. Permanente Ausbildungen, Weiterbildungen, Fortbildungen und ein Zertifikatswahn sind weitere Folgen.

Typische Zweifel-Fragen, die vielleicht auch in dir kreisen, wenn du im Marketing keine hohlen Werbesprüche verbreiten willst, sondern echt von dir erzählen möchtest, sind:

  • Interessiert es jemanden, was ich denke?
  • Verliere ich Kund*innen, wenn ich authentisch bin?
  • Mögen mich die Menschen, wenn ich ehrlich sage, was ich kann und bin?
  • Wirke ich arrogant, wenn ich meine Angebote authentisch zeige?
  • Oute ich mich als xy (zum Beispiel spirituell engagierte Frau 😉 oder auch als unsichere Business-Frau oder auch als nicht alles Wissende oder …) und verliere ich damit Respekt und Ansehen?
  • Bin ich glaubwürdig, wenn ich mich nicht auf Fachwissen anderer beziehe, sondern von eigenen Erfahrungen berichte?
  • Kriege ich genug Kund*innen/Aufträge, wenn ich nicht das Zertifikat xy habe, aber das Wissen in diesem Bereich?
  • Bin ich gut genug? Bin ich gut genug? Bin ich gut genug? … und die Frage, die wahrhaftig dahinter steckt:
  • Werde ich geliebt und anerkannt, weil ich bin wie ich bin?

Es würde mich wundern, wenn dir keine einzige dieser Fragen bekannt vorkommt. 😉 Was zeigt uns das? Wir kennen diese Zweifel-Fragen alle! Du kannst dich also ruhig damit sichtbar machen, denn die ganze Frauenwelt wird dir zurufen:

„Kenne ich!“

Ein Netzwerk aus selbstständigen Erfolgsfrauen, ein Frauenkreis oder Business-Frauen-Gemeinschaften sind stärkend, um dich auf deinem Weg des authentischen Marketings zu unterstützen. Dort kannst du dich austauschen und Ihr könnt Euch gegenseitig unterstützen. Denn Ängste und Zweifel können dich gerne begleiten. Und: Zeig dich trotzdem! 😉

Fazit – die wichtigsten Tipps für authentisches Marketing

Hier noch einmal in der Zusammenfassung, worauf es beim authentischen Marketing ankommt:

  • Kenne dich selbst ganz genau.

  • Zeig, was du kannst.

  • Beziehe dich auf eigene Erfahrungen.

  • Schreibe emotional.

  • Berichte aus DEINEM Business.

  • Schreibe aus der Ich-Perspektive.

  • Gib wertvolle Tipps.

  • Zeig deine Expertise.

  • Interessiere dich für deine Kund*innen.

  • Bau echte Beziehungen zu deinen Business-Lieblingsmenschen auf.

  • Und das Wichtigste: Glaube an dich - du bist gut genug!

Wenn du mehr über authentisches Marketing und Erfolg mit deiner Website wissen möchtest und Antworten auf SEO-Fragen haben willst, lege ich dir meinen Newsletter und mein Gratis E-Book ans Herz: „Deine Super-Website – 7 Erfolgstipps„. Du bekommst es als Dankeschön von mir, wenn du dich hier einträgst, um meine Super News (wöchentliche Tipps zu SEO, Angebote, Eventhinweise von mir usw. via GetResponse) zu erhalten. Austragen ist jederzeit möglich und ich schütze deine Daten – siehe Datenschutzhinweise:

Wie geht es dir mit dem authentisch Sein und damit, Onlinemarketing zu machen? Kriegst du die Kurve für ein authentisches Marketing, was macht dein Selbstbewusstsein oder hapert es irgendwo und wenn ja, wo? Schreib es mir in den Kommentar! Lass uns alle an deinen Erfahrungen teilhaben.

Herzensgrüße

Sabine