Keywords finden & clever in deine Webseite einbauen

Keywords finden – ohne die Schlüsselbegriffe geht es nicht. Wie es mit den Keywords RICHTIG geht, das ist eine kleine Kunst. Hier stelle ich dir vor, wie du die richtigen Keywords finden kannst und vor allem, wo du sie auf deiner Webseite und in deinen Texten einbaust.

Was sind Keywords und wieso sind sie fürs Google Ranking wichtig?

richtiges keyword findenDas Keyword heißt übersetzt (aus dem Englischen) Schlüsselwort. Es ist also der Schlüssel zu deinem Text, der Fokus. Das, worum sich alles in deinem Text dreht, zusammengeschrumpft auf das wichtigste Wort oder die wichtigsten Wörter. Keywords gibt der Suchende in die Suchleiste bei Google ein und … schwupps, wie durch Zauberhand bietet dir Google eine lange Liste an Ergebnissen, also viele Links zu Webseiten. In all diesen Ergebnissen spielt das eingegebene Keyword (und damit das Thema, nach dem derjenige gesucht hat) die Hauptrolle. Ein Key-Wort ist quasi die Essenz des Themas in einem Begriff oder in mehreren Begriffen verdichtet. Bei mehreren Suchwörtern, die ein Keyword darstellen, werden diese als sogenannte Long Tail Keywords bezeichnet (= langer Schwanz Suchwort, weil es mehrere Wörter umfasst).

Je weiter oben du im Google Ranking zu einem bestimmten Keyword angezeigt wirst, umso wahrscheinlicher ist es, dass all die, die danach suchen, auf den Link klicken. Und das bringt dir viele neue Besucher*innen und damit potenzielle Kund*innen! Das Tollste daran ist, dass es genau die Richtigen sind. Denn sie haben das Keyword ja eingegeben, weil sie exakt daran Interesse haben. Und du hast exakt die Lösung zu ihrer Suchanfrage – zu diesem Keyword. Juhu!

Das ist eine Riesenchance für dich, um ganz leicht an neue Kund*innen zu kommen, die echtes Interesse an dir haben. Genau das macht SEO so reizvoll: Es finden dich Menschen durch ein Keyword, die von vornherein das wollen, was du anzubieten hast. Jetzt geht es nur darum, deine Webseite so zu optimieren, dass sie dich überhaupt finden können.

Damit du mit deiner Webseite zu einem Keyword, das für dein Thema maßgeblich ist, richtig weit oben angezeigt wirst, setzt du den Suchbegriff sinnvoll auf deiner Webseite ein. Das ist ein wichtiger Bestandteil von Suchmaschinenoptimierung: deine Keywords sinnvoll auf deiner Homepage und in deinen Texten zu integrieren.

Hier eine kleine Keyword-Definition im 360-Grad-Video aus meiner Serie Rund um SEO – Fragen und Antworten. Mehr dieser Mini-Videos in 360° gedreht bei Super-Sabine-Facebook.

Ich dachte, das Keyword brauche ich nicht mehr?

WebseitenoptimierungVermeintliche Schlaumeier dachten, Google würde es toll finden, wenn sie das Keyword einfach 1000 Mal hintereinander auf die eigene Seite schreiben. Dann würden sie sicherlich weit oben angezeigt werden. Doch was soll es dem Suchenden bringen, wenn er zu einer solchen Seite kommt? Stell dir vor, du hättest nach dem Begriff „Suchmaschinenoptimierung selbst machen“ gegoogelt (hast du ja vielleicht 😉 ) und würdest eine Seite vorgeschlagen bekommen, auf der 1000 Mal „Suchmaschinenoptimierung selbst machen“ hintereinander steht. Damit wüsstest du immer noch nicht, wie du SEO selbst machen kannst.

Oder du würdest auf einer Seite landen, auf der ein Text steht, der einfach nicht mehr lesbar ist, weil in jeder Zeile „SEO selbst machen“ steht. Auch davon hast du nichts. Der Mehrwert fehlt, der Nutzen für dich ist nicht vorhanden, denn du willst ja etwas Konkretes wissen!

Aus diesem Grund hat Google beschlossen, dass solches Keyword-Spamming (= zu häufiges sinnfreies Verwenden von Suchbegriffen) eher zum Gegenteil führt: nämlich zu einem schlechten Rankingplatz. Es ist insgesamt nicht mehr so wichtig wie früher, dass du das Keyword in einer bestimmten Anzahl (Keyworddichte) auf deiner Webseite benutzt. Das war nämlich zu SEO-Anfangszeiten ein Kriterium. Viel wichtiger ist es heute, dass du das Schlüsselwort sinnvoll einsetzt und ähnliche Begriffe dazu verwendest sowie solche Wörter benutzt, die etwas mit deinem Keyword zu tun haben. Dennoch: Du brauchst das Keyword schon noch, nur nicht mehr in einer bestimmten Keyworddichte, wie das früher für SEO wichtig war. Google hat schnell gemerkt, dass dies die Pseudo-Schlaumeier auf den Plan gerufen hat und dass es nichts bringt, eine Keywordhäufigkeit als Rankingparameter zugrunde zu legen.

In meinem Beispiel wären zusätzlich zum eigentlichen Keyword auch Wörter wie Webseitenoptimierung, was ist SEO, suchmaschinenoptimierte Texte, wie kann ich SEO selber machen und so weiter sinnvoll. Du siehst: Auch ganze Fragen zählen zu den Keywords und sind wichtig. Du brauchst die Schlüsselwörter also nach wie vor. Es kommt nur auf die richtigen an und auf die passenden Zusatzbegriffe und Synonyme.

Wie kann ich die richtigen Keywords finden?

SEO und KeywordsÜberlege dir, wonach deine Business-Lieblingsmenschen suchen würden, wenn du die richtigen Keywords finden willst. Denke NICHT von deinem Angebot aus! Es kann durchaus sein, dass deine zukünftigen Kund*innen gar nicht nach deinem Angebot googeln, sondern vielmehr nach einer Lösung, die dein Produkt oder deine Dienstleistung bieten.

Was also ist der Nutzen, den Menschen haben, wenn sie dein Angebot in Anspruch nehmen? Mehr Erfolg? Mehr Glück? Mehr Freiheit? Ruhig schlafen können? Weniger Sorgen? Angstfrei leben? DAS sind wahrscheinlich eher deine Keywords als Hypnosetherapie o.ä. Letzteres ist das Angebot und nicht unbedingt das Hauptkeyword.

Mein Tipp für dich lautet: Frage deine Business-Lieblingsmenschen, wonach sie gesucht haben, um dich zu finden. Sprich mit ihnen, damit du herausfindest, was sie wirklich suchen. Schau dir deine Statistiken an (wie Google Analytics, Google Search Console oder andere). Denn dort siehst du auch, durch welche Suchbegriffe Menschen den Weg zu deiner Webseite gefunden haben.

Mein Rat lautet außerdem: Sollte sich bei der Statistik zeigen, dass Menschen dich durch andere Keywords finden, als du geplant hast, korrigiere deine Texte und optimiere sie für diese Begriffe. Oder überdenke deine Schlüsselbegriffe 😉

Welche Keyword Tools kann ich nutzen?

Es gibt zahlreiche SEO-Tools zum Finden deiner Keywörter. Diese können dich unterstützen, um grob herauszufiltern, welche Begriffe sich für dich lohnen und wonach wirklich gesucht wird.

ACHTUNG: Prüfe bitte unbedingt vorab, was wirklich dabei herauskommt, wenn du ein vermeintlich tolles Keyword zu finden geglaubt hast! Es ist wichtig, dass die angezeigten Ergebnisse ähnlich zu dem sind, was du anbietest. Manchmal gibt es dabei Überraschungen 😉

Oft sind tolle Keywords nämlich solche, die einen Buchtitel darstellen oder ein Zitat. Dann macht es wenig Sinn, dich darauf zu fokussieren. Denn der Buchtitel wird sicher stets vor dir angezeigt werden. Zudem geben Menschen solche Suchbegriffe ein, weil sie das Buch suchen und nicht dein Angebot.

Letztendlich musst du entscheiden, welche Keywords du verwendest. Das nimmt dir kein Keyword-Tool ab. Entscheide weise, denn deine Schlüsselbegriffe sind die Basis für deine suchmaschinenoptimierte Webseite. Sie sind das Alpha und Omega, sie sind das Gold deiner Homepage, denn um sie herum erstellst du all deinen Content! Nimm dir dafür (nach der Definition deiner Zielgruppe, also deiner Business-Lieblingsmenschen) die meiste Zeit.

Keyword-Planer von Google

Ein gutes Tool zur Ermittlung der Keywords und des Suchvolumens (also wie viele Menschen suchen pro Monat nach diesen Begriff) ist der KeywordPlanner von Google selbst.

Diesen kannst du allerdings nur eingeschränkt kostenlos nutzen. Erst wenn du eine kostenpflichtige Google AdWords-Kampagne buchst oder gebucht hast, steht er dir voll zur Verfügung. So oder so ist dazu eine Anmeldung in Google AdWords notwendig, die allerdings kostenfrei ist. Kleiner Tipp: Du kannst auch sehr kostengünstig AdWords – also die Google Pay-per-Klick-Variante für bezahlte Suchbegriffe – bestellen, nur um den KeywordPlanner dann für weitaus mehr als nur für diese spezielle Kampagne zu verwenden 😉

KeywordFinder

KeywordFinder Screenshot 2016Komplett kostenlos ist der KeywordFinder. Er liefert dir vor allem Longtail-Keywords rund um einen einzelnen Begriff. Achtung: Gib bitte unbedingt unter Sprache „German“ ein! Sonst bekommst du Begriffe angezeigt, die beispielsweise in Englisch oder Chinesisch wichtig wären, nicht jedoch im deutschsprachigen Raum. Gegebenenfalls – abhängig von deinem Business – wähle bitte auch das Land aus, das für dich relevant ist.

Der KeywordFinder zeigt dir in einer Übersicht, die dem KeywordPlanner von Google sehr ähnlich ist, wichtige Parameter:

  • Suchvolumen pro Monat (Search-Wert) sowie die Entwicklung des monatlichen Suchvolumens in Balken-Darstellung
  • den Preis pro Klick für dieses Suchwort (CPC-Wert in Dollar/Euro), wenn du bei Google AdWords eine Kampagne für dieses Wort starten würdest (je höher der Preis ist, umso größer ist die Konkurrenz)
  • den Wettbewerb (PPC-Wert, je höher dieser ist, umso mehr Suchergebnisse insgesamt gibt es zu diesem Wort)
  • den Schwierigkeitsgrad (DIFF-Wert), das heißt, wie schwer ist es, mit diesem Keyword auf Platz 1 bei Google (oder möglichst weit oben) zu landen

Begrenzung der Abfragen beim kwfinderAußerdem siehst du im KeywordFinder auch direkt die Top-Ergebnisse, das heißt diejenigen, die aktuell ganz oben zu diesem Suchbegriff angezeigt werden.

Der KeywordFinder ist nur für wenige Abfragen pro Tag kostenlos. Möchtest du weitere Abfragen starten, musst du dich anmelden – oder bis zum nächsten Tag beziehungsweise ein paar Stunden warten 😉

Wo baue ich das passende Keyword in meine Webseite ein?

Hast du deine Keywords gefunden, geht es darum, sie richtig in deine Webseite zu integrieren.

SEO-TIPP >>>

Fokussiere dich insgesamt auf maximal 5 – 12 Keywords für deine komplette Webseite.

Pro Text, beziehungsweise pro URL, nimmst du dir nur ein einziges Keyword vor! Dieses stellst du in den Mittelpunkt. Die restlichen Schlüsselwörter, die du ebenfalls für deine Webseite definiert hast, verwendest du eventuell hier und da sanft dosiert dazu oder du lässt sie auf dieser Unterseite ganz weg. Vor allem nutzt du jedoch themenverwandte Begriffe zu dem Hauptkeyword für diese URL. Nach und nach erstellst du zu jedem der 5 bis 12 Schlüsselwörter richtig guten Content. Und das nicht nur einmal, sondern immer wieder. Das ist gutes SEO. 🙂

Hier habe ich dir eine Übersicht zusammengestellt, wo ein Keyword im Text und auf deiner Homepage vorkommen sollte, um gut bei Google zu ranken. Setze dort dein Schlüsselwort sinnvoll für eine suchmaschinenoptimierte Webseite ein:

Keywords Webseite - Grafik

  • in der URL
  • im Titel (Meta)
  • in der Beschreibung (Meta)
  • in der h1 (Hauptüberschrift)
  • in einer h2 (Zwischenüberschrift)
  • im Text
  • im Dateinamen eines Bildes
  • in der Alt-Beschreibung eines Bildes

Du siehst: Es gibt mehrere wichtige Stellen, an denen es auf das Schlüsselwort ankommt. Wie es genau geht, deine richtigen Keywords zu finden und sie perfekt in deine Webseite einzubauen, kannst du bei mir im SEO Online Kurs lernen oder in meiner Einzelbegleitung zur individuellen Webseitenoptimierung. Hier kann ich mit dir gemeinsam die exakt für dich richtigen Schlüsselbegriffe ermitteln. Obendrein kann ich dir beibringen, wie und wo du sie zusammen mit Synonymen und semantischen Begriffen perfekt nutzt.

Die Suchbegriffe verderben meinen Text! Wie verhindere ich das?

Dieses Argument höre ich in letzter Zeit öfter. Und ich frage mich, wie das gehen soll? Denn, wenn du beispielsweise Seminare gibst, in denen du NLP-Techniken vermittelst, warum solltest du dann nicht deine Texte so schreiben, dass darin vorkommt „erfolgreich durch NLP“ (was dein Keyword sein könnte)?

Ich persönlich nehme mir ein Thema vor, wenn ich einen Text schreibe, und ein Keyword. Zwangsläufig kommt dieses dann in meinem Content vor. Am Schluss prüfe ich, ob ich es sinnvoll verwendet habe: zu oft, zu wenig, ergänze und ändere gegebenenfalls, achte auf Wiederholungen und auf ähnliche Begriffe und Synonyme. Ich schaue mir den Text also unter dem Gesichtspunkt des Keywords und damit des Themas an. Das macht einen guten SEO-Text und einen guten Text überhaupt ja erst aus!

Es ist eine Kunst

  1. die richtigen Keywords zu finden und
  2. die passenden Schlüsselbegriffe richtig auf der Webseite einzubauen

Dazu brauchst du SEO-Know-how sowie ein Grundverständnis von Online Marketing und das kannst du bei mir lernen. Genau das macht eben den Unterschied aus, ob du „nur irgendeine Homepage“ hast oder eine suchmaschinenoptimierte Webseite, durch die dich deine Kund*innen überhaupt finden können.

KEYWORD SEO SEMINAR online – nur für Frauen >>> KLICK >>>>

Mein Kurs: SEO selbst machen – deine ersten Aktiv-Schritte ist ebenfalls eine gute Möglichkeit, um zu lernen, wie du deine suchmaschinenoptimierte Webseite erstellen kannst. Ebenso kann ich mit dir in der 1:1-Beratung deine Webseite analysieren. Wir können deine Keywords finden oder deine suchmaschinenoptimierten Texte durchsprechen und richtiges Schreiben deiner SEO-Texte üben. Im Feedback-Gespräch zeige ich dir dann ganz konkret, wie du dich verbessern kannst. Und wir finden heraus, was der Knackpunkt ist, wenn es mit deiner Webseite nicht vorangeht oder dort Chaos herrscht 😉 Bitte suche dir für ein 1:1-Training einen Termin unter du, deine Webseite & ich aus!

Jetzt interessiert mich natürlich brennend, was für Fragen und Erfahrungen du schon mit den Keywords hast? Wie geht es dir mit dem Schreiben suchmaschinenoptimierter Texte?

Ich freue mich sehr auf deine Antwort!

Supergruß

Sabine